Wir sind
ATH

Wir sind KROENERT, COATEMA und DRYTEC. Wir sind die Unternehmen der ATH-Unternehmensgruppe und möchten uns über unser Team näher vorstellen.

Wir sind ATH. Und stellen uns hier vor.

Als Holding einer Gruppe mit traditionsreichen, etwas jüngeren aber immer innovativen Unternehmen legen wir großen Wert auf das Miteinander. In der ATH-Gruppe sind wir Kolleginnen und Kollegen und nicht nur Menschen, die zufällig im selben Unternehmen arbeiten! Um uns näher vorzustellen haben wir einige unserer Kolleginnen und Kollegen in kleinen Interviews gebeten, sich und ihr Arbeitsgebiet näher zu beschreiben. Außerdem was ihr spannendstes Projekt war, was ihr Lieblings-Gadget ist und welche App ihr Leben verändert hat.

KROENERT

"Mein spannendstes Projekt war direkt ein Prototyp für die Solarindustrie."

"...Nicht nur die Anlage, auch das Produkt selbst waren Neuentwicklungen, die es so vorher nicht gab", erzählt uns Lutz Böwe (Vertrieb).
Er ist verheiratet, Vater einer Tochter und nennt Hamburg nun seit mehr als 10 Jahren seine Wahlheimat. Seit dem 1.1.2017 arbeitet er für KROENERT im Vertrieb.

Die Begriffe Digitalisierung und Industrie 4.0 sind in aller Munde und auch bei KROENERT wichtige Themen. Was war Ihre erste Begegnung mit der digitalen Zeit?
Meine erste digitale Begegnung war Windows 95 und der Klang des Modems. Dann kamen die sogenannten LAN-Parties mit Metern von Kabeln. Vernetzt gemeinsam an etwas zu „arbeiten“, hat mich schon damals fasziniert.

Alle Antworten von Lutz Böwe

"Schenke jemanden ein Lächeln und du bekommst eines zurück."

Mein Name ist Melanie Rehberg, 29 Jahre alt. Zwar bin ich keine gebürtige Hamburgerin, aber es zieht mich dennoch immer in die wunderschöne Hansestadt. Sei es aufgrund der Arbeit, Freunde, Restaurants, Konzerte, Musicals, der Nähe zur Nordsee und noch vieles mehr.

Was haben Sie vor Ihrer Arbeit bei KROENERT gemacht?
Ganz anders als die meisten komme ich nicht aus dem Bereich Industrie, sondern habe eine Ausbildung zur Hotelfachfrau genossen und weitere sechs Jahre Erfahrung in dem Bereich gesammelt, bevor ich nun seit dem 01. Juli 2019 zum Team KROENERT gehöre. Als Empfangsmitarbeiterin habe ich im Unternehmen fußgefasst und darf nun den Vertrieb als Vertriebsassistentin unterstützen.

Was treibt Sie jeden Tag an?
Schenke jemanden ein Lächeln und du bekommst eines zurück. Diese kleine Geste treibt mich jeden Tag an mit einem Lächeln auf Arbeit zu sitzen und mein Bestmögliches zu geben. 

Alle Antworten von Melanie Rehberg

"Die Maschinen gehen auf Reisen und wir mit ihnen. Man sieht die Welt. Das hat mich von Anfang an begeistert!"

Auch Jens Vollpott ist Vollblutvertriebler: Im Video-Interview erzählt der heutige Regional Sales Director was ihn sonst bewegt und von KROENERT überzeugt hat.

 

"Warum die Herstellung von Prepregs mein spannendstes Projekt war!" Im Gespräch mit Markus Plocher, Leiter Service

"Warum mein spannendstes Projekt die Herstellung von Prepregs war – also Verstärkungsfasern (meist Gewebe), die bereits mit Harz vorimprägniert sind und die von Luftfahrt bis Automobilindustrie vielfältig eingesetzt werden können? Als zuständiger Verkäufer konnte ich zunächst die Maschine verkaufen und anschließend als technischer Projektleiter die mechanische Konstruktion umsetzen. Heute kümmere ich mich mit meinem Team um den Service dieser Maschine. So konnte ich den kompletten Durchlauf einer Maschine innerhalb KROENERT kennenlernen."

Alle Antworten von Markus Plocher

Maschinenbaustudium in Aleppo, Stipendium beim Verein "Schotstek", Prozessingenieur bei KROENERT

Mein Name ist Zaki Nemeh. Geboren bin ich in Aleppo/Syrien 1988. Ich habe Maschinenbau an der Universität Aleppo studiert – mit Spezialisierung auf Materialwissenschaften. Parallel konnte ich am Institut für Technologie in Damaskus meinen Master machen. Ende 2015 musste ich meine Heimat verlassen und habe in Hamburg ein neues Leben angefangen.

Wie sind Sie auf KROENERT aufmerksam geworden?
Als Neuer in Hamburg war ich auf der Suche nach Kontakten und Netzwerken. Ich hatte das Glück beim Stipendium-Programm des Vereins „Schotstek“ teilnehmen zu können. (...)

Alle Antworten von Zaki Nemeh

"Innovationen vorantreiben und die Möglichkeiten von ´Industrie 4.0´ ausloten!"

Fragen an Ralf Mohrdieck, Leiter Elektro-Engineering
Ich bin „angebrochene“ 50 Jahre alt und glücklich verheiratet. Mit meiner Frau habe ich zwei Mädchen im Alter von 18 und 20 Jahren.

Was haben Sie vor KROENERT gemacht?
Begonnen habe ich bei Hartmann & Braun AG (ehemals Mannesmann-Konzern) mit der Entwicklung von Prozessleitsystemen. Anschließend war ich 20 Jahre bei Nordson Engineering GmbH in Lüneburg tätig, zuletzt als Leiter der Produktentwicklung für Hotmelt-Systeme.

Alle Antworten von Ralf Mohrdieck

COATEMA

Regina Reuscher, Director of Projects bei COATEMA

Wie sind Sie auf die COATEMA aufmerksam geworden?
Vermittlung durch meinen Professor der Hochschule Niederrhein.

Was macht Ihrer nach Meinung eine/n gute/n MitarbeiterIn in Ihrem Arbeitsbereich aus?
Engagiert, motiviert, in der Lage, selbstständig zu arbeiten, flexibel.

Alle Antworten von Regina Reuscher

"Ein Fabrikbau für erneuerbare Energien in Asien war mein spannendstes Projekt bisher."

Was haben Sie vor Ihrer Arbeit bei COATEMA gemacht?
Projektleitung im Sondermaschinenbau.

Wie sind Sie auf die COATEMA aufmerksam geworden?
Gemeinsame Forschungsprojekte.

Alle Antworten von Susana Abreu Fernandes

Angetrieben von Kaffee und mit vollem Elan dabei: Havva Celik, Project Manager bei COATEMA

Was treibt Sie jeden Tag an?
Kaffee.

Was war Ihr spannendstes Projekt?
COATEMA in allen Facetten.

Alle Antworten von Havva Celik

DRYTEC

Schnell aufgestiegen! Norman Kirsts Weg vom Praktikant zum Leiter Konstruktion war kurz und ging steil nach oben. Hier erzählt er uns wie das ging.

Ich heiße Norman Kirst und bin 30 Jahre alt. Das Maschinenbaustudium hat mich im Jahr 2010 nach Hamburg geführt. Während des Studiums bin ich im Rahmen eines Praktikums auf die Firma KROENERT aufmerksam geworden. Daran anknüpfend, konnte ich ebenfalls meine Bachelor-Thesis in der Firma schreiben und bekam im Frühjahr 2014 das Angebot einer Konstrukteursstelle. Schon nach kurzer Zeit erweiterte ich mein Aufgabenfeld in der Firma als technischer Projektleiter und stellte mich dieser neuen Herausforderung. (...)

Alle Antworten von Norman Kirst

ATH

"Unmöglich sind nur die Dinge, die man nicht tut."

Mit wem haben wir es zu tun?
Hallo, mein Name ist Andrea Rehberg, ich bin 39 Jahre alt, habe zwei wundervolle Kinder und lebe im schönen Schleswig-Holstein. 

Was treibt Sie jeden Tag an?
Die ATH gehört zu meinem Leben, wie meine Familie. Ich habe das große Glück, meinen Traumjob in diesem Unternehmen gefunden zu haben. Ich fahre mit einem Lächeln zur Arbeit und freue mich darauf, mit meinen Kollegen wieder einen abwechslungsreichen Tag zu verleben und im Anschluss diesen mit meinen Kindern entspannt ausklingen zu lassen.

Alle Antworten von Andrea Rehberg

Vorteile

Ihre Karriere in der ATH-Gruppe

Die Unternehmen der ATH Altonaer-Technologie-Holding sind stark international ausgerichtet. Sie als Fachkräfte erwartet ein Arbeitsplatz im Spitzentechnologie-Bereich mit vielen Möglichkeiten, sich aktiv einzubringen.

Langjährige Erfahrung

Es ist die gesunde Mischung aus Erfahrung und neuen Ideen, die unser Team ausmacht. Unser hohes technisches Niveau, die moderne Betriebsausstattung und die internationale Kundenstruktur garantieren ein spannendes Arbeitsumfeld.

Internationalität

Die Unternehmen der ATH Altonaer-Technologie-Holding sind stark international ausgerichtet. Als Weltmarktführer im Bereich der Beschichtungstechnologie zählen die Unternehmen viele namhafte Konzerne und spezielle Nischenanbieter zu ihren Kunden.

Weiterentwicklung

Stetige Weiterentwicklung ist unser Ziel. Ihre Aufstiegschancen im Unternehmen sind groß, denn das Thema Personalentwicklung liegt uns am Herzen.

Familienunternehmen und Stiftung

Die ATH Holding gehört zwei Stiftungen. Gewinne werden reinvestiert oder der Krebsforschung gespendet. So entsteht die Grundlage für Innovation.